Herzlich Willkommen

auf der Homepage der Bürgerkapelle Langenargen e.V. Schön, dass Sie zu uns gefunden haben. Auf diesen Seiten wollen wir Sie über unser Vereinsgeschehen informieren. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Gerne sind Sie eingeladen, uns bei einem unserer kommenden Auftritte zu besuchen. Wenn Sie selbst Spaß am musizieren haben, dann kommen Sie doch mal in unserer Probe vorbei. Diese findet in der Regel Freitags um 20:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Musikschule statt.

 


News

Die Sache ist im Kasten

 

Soeben ist die rote Lampe ein letztes Mal erloschen, Aufnahme beendet. Ein entspanntes Ausatmen, dann Applaus, Erleichterung. Es ist geschafft: die erste CD der Bürgerkapelle ist im Kasten. Zweieinhalb Tage harte Arbeit haben die Musikerinnen und Musiker hinter sich. Für die meisten war es die erste CD Einspielung und so wussten viele am Freitagabend noch gar nicht so recht was auf sie zukommen würde, als die den Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Oberdorf betraten. An die 40 Mikrofone sind aufgebaut worden und hunderte von Kabelmetern schlängeln sich am Boden. Die Wände sind mit Stoffbahnen verhängt und zwischen den Stuhlreihen gibt es Abschottungen aus Polstern.  „Ich möchte versuchen, jedes Instrument einzeln mit dem Mikrofon einzufangen“, erklärt Michael Vermathen, der Tonmeister für das Projekt. Er und sein Assistent sind von den renommierten Bauer Tonstudios aus Ludwigsburg an den Bodensee gereist. Der Raum soll so wenig wie möglich reflektieren, damit die Klänge aus jedem Register möglichst „sortenrein“ aufgenommen werden. Was dem Tonmeister lieb ist, findet der Musiker nicht zwingend toll, denn plötzlich hört die Flöte den Bass nicht mehr und umgekehrt.  Nach ein paar Runden spielen und den ersten Aufnahmeversuchen hat man sich an den neuen Raumklang gewöhnt.

 

Wieder und wieder spielt die Kapelle die gleichen Passagen, bis der Dirigent und Tonmeister zufrieden sind. „Machen wir gleich nochmals“ ist der häufigste Satz an diesem Wochenende, gleich nach „da brauchen wir noch etwas Material zum Reparieren“. Statistisch gesehen ist nämlich nahezu unmöglich, dass alle 61 Musiker ein Stück fehlerfrei durchspielen. Irgendwo ist immer ein kleiner Kiekser drin, ein Einsatz nicht 100% zusammen oder die Quinte im Schlussakkord ein winziges Bisschen zu tief. Außerdem wären da noch die anderen ungeplanten Zwischenfälle: da raschelt mal ein Notenblatt, ein Fuß stößt an den Mikroständer, draußen röhrt ein Motorrad vorbei und – Frühling hin oder her – warum müssen die Vögel ausgerechnet an den leisesten Stellen so laut zwitschern? Und die Mikrofone lauschen gnadenlos.  „Machen wir gleich nochmals“, kommt die Stimme aus dem Abseits. Vermathen hat sich in einem separaten Raum in einer Art Schaltzentrale verschanzt, von wo er nur per Lautsprecher mit der Kapelle in Verbindung steht - so hört er auch wirklich nur das, was seine Mikrofone einfangen und später auf dem Tonträger zu hören sein wird.

 

Eingespielt werden Werke, die bereits am Wochenende zuvor beim Frühjahrskonzert zum Besten gegeben wurden. Benny Goodmans Swing Klassiker zum Beispiel oder Filmmusik aus dem Kinofilm Robin Hood. „Versucht euch vorzustellen, wie Kevin Costner durch den Wald von Nottingham reitet“ animiert Dirigent Keller seine Musiker. Das Pferd wäre wahrscheinlich nach der sechsten Wiederholung schon schlapp, aber die Musiker müssen tapfer durchhalten, bis die rote Aufnahmelampe erlischt. Das verlangt nicht nur höchste Konzentration, sondern auch Körperspannung. „Mir tut nicht nur die Lippe, sondern alles weh“ sagt eine Musikerin beim wohlverdienten Feierabendbier. Nun, da alles auf Festplatte gebannt ist, ist es noch Aufgabe des Tonstudios, die besten Rosinenstückchen zusammenzuschneiden und das Klangbild ausgewogen abzumischen. Auf den Moment der Übergabe freuen sich jetzt schon alle Mitwirkende des Projekts, wenn sie „Ihre“ erste eigene CD in Händen halten werden. „Für die Vorstellung der fertigen CD werden wir einen geeigneten Rahmen finden“ so der erste Vorstand Harald Breyer. „Aber dann ohne rote Lampe!“ fügt einer der Musiker lachend hinzu. (ek)

 

 

 

Die Kapelle freut sich nach getaner Arbeit auf die fertige CD. Im Vordergrund ein sichtlich erleichterter Dirigent und die Techniker der Bauer Tonstudios.

 

Hier geht's zur Bildergalerie

Hier geht`s zu den News auf den Seiten der Bauer Tonstudios (externe Seite)

Erfolgreiches Frühjahrskonzert

Es war harte Arbeit, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Zufrieden blickt die Bürgerkapelle auf das Frühjahrskonzert am 25.03. zurück. Bei nahezu ausverkaufter Festhalle verzauberten die Musikerinnen und Musiker das Publikum mit Klängen vieler Musikgenres: von sinfonischer Blasmusik über Filmmusik und Swingklassikern bis hin zum Konzertmarsch war alles vertreten.

 

 

Herzlichen Dank an die Gäste für den Besuch, den reichhaltigen Applaus und das positive Feedback. Ebenso gilt ein Dank allen Aushilfen und sonstigen Helfern, die zum guten Gelingen des Konzertes beigetragen haben.

 

 

Hier geht’s zum Artikel der Schwäbischen Zeitung.

 

 

Für die Mitglieder des Blasorchesters war das Frühjahrskonzert erst die halbe Miete, noch ist man nicht in der Komfortzone angekommen. Denn an diesem Wochenende steht die angekündigte CD-Aufnahme auf dem Programm. Es ist die erste CD Einspielung der Bürgerkapelle und umso mehr ist man gespannt auf den Verlauf und das Ergebnis.

 

Unsere Freunde und Fans werden rechtzeitig an dieser Stelle informiert wenn die Musik „im Kasten“ und der Tonträger verfügbar sein wird.

 

Vorschau: Frühjahrskonzert

Am Samstag, den 25.03. laden wir herzlich zum Frühjahrskonzert unter dem Motto "Best of Bürgerkapelle" in die Festhalle Langenargen ein.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

 

Vorverkauf bei Fa. Ruckeisen Langenargen und unter vvk@buergerkapelle-langenargen.de

 

Eintritt: 8 Euro

Ermäßigt: 7 Euro (passive Mitglieder und Jugendliche unter 16 Jahren)

 

Ein musikalisches Highlight der Extraklasse verspricht das Frühjahrskonzert der Bürgerkapelle Langenargen  zu werden. Unter dem Motto „BEST OF“ präsentiert das Orchester mit seinem Dirigenten Florian Keller ein bunt gefächertes Programm aus konzertanten Werken und moderner Unterhaltungsmusik, welches der Kapelle in besonderer Art und Weise auf den Leib geschneidert ist.

 

 

Zur Aufführung gelangen nicht nur konzertante Werke aus der Ober- und Höchststufe wie z.B. die Konzertsuite „Hymn of the Highlands“ von Philipp Sparke oder „October“, ein höchst anspruchsvolles Chorwerk, wunderbar transkribiert für Blasorchester, sondern auch moderne Unterhaltungsmusik wie z. B. der Filmmusikklassiker „Robin Hood“, die bekanntesten Big Band Titel von Benny Goodman oder heiße Latinrhythmen.

 

 

Seit Oktober probt die Bürgerkapelle mit hohem Einsatz und großer Disziplin für dieses Konzert, um seinem Publikum eine veritable Frühlingsüberraschung zu bereiten. Eine Woche später wird das renommierte Tonstudio Bauer/Ludwigsburg im Dorfgemeinschaftshaus Oberdorf das Konzert auf CD aufnehmen.

 

Artikel in der Schwäbischen Zeitung vom 15.03.2017

Sowieso-Allweilno!  BKL goes närrisch

Die närrische Zeit geht natürlich auch nicht an den Musikern der Bürgerkapelle vorbei. Langenargen ist traditionell einer der ersten Umzüge in der Region. In diesem Jahr vereinen sich die Bürgerkapelle mit dem Jugendblasorchester zur großen Mamut-Besetzung. So klingt es beim Dammglonker Narrenmarsch mit voller Wucht: „Oh Fasnet, oh Fasnet, du wunderschöne Zeit – bei uns am blauen Bodensee, da freuen wir uns heut!....“

 

Nach der Teilnahme am Fasnetsumzug in Kressbronn, finden wir am 25.2. einen schönen Abschluss beim Umzug in Friedrichshafen. Bei strahlend blauem Himmel und frühlingshaften Temperaturen begleiten wir unsere Narrenzuft durch die Straßen der Zeppelinstadt. Das schöne Wetter lockt besonders viele Gäste auf die Straße, worüber wir Musiker uns natürlich freuen.

 

Bildergalerie zum Umzug Langenargen

 

Bildergalerie zum Umzug Friedrichshafen

 

 

 

Nun geht es in großen Schritten auf das Frühjahrskonzert am 25.03. zu. Die Vorbereitungen hierzu sind bereits in vollem Gange.